10 Dinge, die ihr in Brisbane nicht versäumen solltet

Dieser Artikel über „Brissie“ liegt mir (Sandra) besonders am Herzen.

Ich durfte 1,5 Jahre lang in der „River City“ leben und arbeiten. In dieser Zeit habe ich ein Stück meines Herzens im subtropischen Brisbane verloren und zahlreiche Eindrücke gewonnen. Daher habe ich einige Tipps für euch parat, wie ihr die Stadt am besten kennenlernen und entdecken könnt.

Brisbane Tipps Skyline
Brisbane River und Skyline – einer meiner Lieblingsplätze

Klima und Hauptreisezeit

In Brisbane ist das Klima subtropisch mit milden, trockenen Wintermonaten und schwül-warmen Sommern. Die höchsten Temperaturen lassen sich im Januar und Februar mit durchschnittlich 30 Grad Celsius messen. Insgesamt kann die Temperatur aber das gesamte Jahr über auf einen Wert von mehr als 20 Grad Celsius ansteigen. Die Zeit von Oktober bis April gilt als die heißeste Phase des Jahres. Während dieser Monate ist mit mehr Regenfall, Stürmen und Gewittern zu rechnen. Die optimale Reisezeit ist zwischen Oktober und März. Der Oktober gilt als der ideale Monat, da sich die Regenfälle hier noch in Grenzen halten, zudem aber schon sommerliche Temperaturen herrschen. Wer nicht unbedingt auf einen Badeurlaub aus ist, kann als Reisezeit aber auch die australischen Wintermonate nutzen: also Mai bis September. Im Juli und August ist es mitunter zu kalt zum Baden, aber immer noch angenehm mild. Ich habe im Juni schon Nachttemperaturen von 6 Grad Celsius erlebt, aber das ist eher die Ausnahme.

Womit könnt ihr also eure Tage in Brisbane füllen? Los geht’s:

Inhaltsverzeichnis

1. Sightseeing vom Wasser aus mit der City Cat
2. South Bank Parklands mit Streets Beach
3. Brisbane River
4. Fortitude Valley und Chinatown
5. City Botanic Gardens
6. Queensland Cultural Centre
7. Lone Pine Koala Sanctuary
8. Mount Coot-tha Reserve
9. Roma Street Parklands
10. Brisbane’s Stadtzentrum

1. Sightseeing vom Wasser aus mit der City Cat

Diese kleinen blau-gelb-weißen Fähren verkehren regelmäßig auf dem Brisbane River und bieten sich geradezu an, mit kühlem Flusswind im Haar und Sonne auf der Haut einen ersten Eindruck von der Stadt und seiner traumhaften Lage am Fluss zu bekommen. Das Klima auf dem Wasser ist an sehr heißen Tagen einfach angenehmer. Desweiteren dringt man auf dem Wasserwege bis in die äußeren Vororte Brisbane’s vor und erhält einen Eindruck vom Leben hier.

Aber Achtung: Unbedingt einen Kopfschutz mitnehmen und genügend Sonnenschutz auftragen! Trinkwasser nicht vergessen! Die nicht so Sonnenhungrigen genießen die Fahrt einfach vom Innenraum der City Cat aus.

Von einer der zahlreichen Anlegestellen in Zentrumsnähe kann man entweder in Richtung Osten (Northshore Hamilton) oder in Richtung Westen (University of Queensland St Lucia) fahren. Die komplette Tour von Northshore Hamilton nach UQ St Lucia bzw. umgekehrt dauert 1Std 25 min. und kostet AUD 4.60 für eine einfache Fahrt (Erw.). Für Inhaber einer GoCard oder in off-peak Zeiten ist der Fahrpreis noch geringer.

Brisbane Tipps City Cat2
Brisbane City Cat

Eine komplette Übersicht der City Cat Anlegestellen findet ihr hier. Im Link gibt es für jede City Cat Station auch Tipps für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, die ihr von da aus unternehmen könnt.

Die Abfahrtszeiten der City Cat von jeder Station aus findet ihr hier.

Brisbane Tipps Story Bridge Skyline Nacht
Brisbane Story Bridge und Skyline bei Nacht – ein Lichtermeer

Unser Tipp: Die City Cat Tour nicht nur am Tage, sondern auch nach Einbruch der Dunkelheit genießen! Dann sind die Brücken der „River City“ und die Skyline wundervoll beleuchtet. Romantik pur!

2. South Bank Parklands mit Streets Beach

Die South Bank Parklands befinden sich direkt gegenüber des Stadtzentrums auf der anderen Seite des Brisbane River. Hierher kommt ihr vom Zentrum aus über die Victoria Bridge oder die Goodwill Bridge. Auch Busse und natürlich die City Cat fahren die Parklands an. Von Kangaroo Point aus führt ein sehr schöner Riverwalk zu den South Bank Parklands.

Das Highlight der South Bank Parklands ist sicherlich der Streets Beach – Schwimmen in einer traumhaft angelegten Lagune mit Blick auf die Skyline. Zudem die einzige Bademöglichkeit in Brisbane. Eintritt ist kostenlos, tagsüber steht ein Lifeguard bereit.

Brisbane Tipps Streets Beach 3 (2)
Brisbane Streets Beach

Wenn ihr genug vom Bade habt, dann stärkt euch in einem der zahlreichen Restaurants und Cafés in den Parklands, spaziert am Fluss entlang oder durch den Park oder besucht die Nepalesische Friedenspagode.

Unser Tipp: Genießt einen 360 Grad Rundum-Blick über Brisbane vom 60 m hohen „Wheel of Brisbane“ aus! Die Fahrt in klimatisierten Kabinen dauert 12 min. (4 Runden) und kostet AUD 20 (Erw.) bzw. AUD 14 (Kind unter 12 J.). Familien (2 Erw., 2 Kinder unter 12 J.) zahlen AUD 57. Lohnt sich bei Tage und auch bei Nacht!

3. Brisbane River

Der nach Sir Thomas Brisbane, dem damaligen Gouverneur von New South Wales benannte Brisbane River durchfließt die Stadt in vielen Mäandern und mündet neben dem Flughafen der Stadt in die Moreton Bay.

Schwimmen sollte man im Fluss aufgrund der schlechten Wasserqualität und der großen Population von Bullenhaien nicht. Trotzdem gibt es zahlreiche Aktivitäten und Events auf und am Fluss, die ihr nicht verpassen solltet:

  • Kayak: Mietet euch ein Kayak und „erpaddelt“ euch den Fluss in Richtung Norden zur Story Bridge oder in Richtung Süden nach South Bank (Riverlife, 1.5 Std. AUD 25/Person). Startpunkt sind die Kangaroo Cliffs. Auch nachts möglich!
Brisbane Tipps Kayaken
Kayaken auf dem Brisbane River in Richtung South Bank
  • River Fire: Dieses gigantische Feuerwerk bildet das spektakuläre Finale des alljährlich im September (2017 am 30. September) stattfindenden Brisbane Festivals. Falls ihr also das Glück habt, um diese Zeit in Brisbane zu weilen, ist dies unbedingt ein Must-Do! Beobachten könnt ihr das Schauspiel vom Wasser aus mit einer gebuchten Schiffstour oder einfach von einem netten Plätzchen am Flussufer aus. Unser Tipp: Vom Wilson Outlook Reserve in New Farm aus habt ihr die Story Bridge und auch die Skyline von Brisbane im Visier. Da der Platz sehr beliebt ist, empfiehlt sich zeitiges Erscheinen!
Brisbane Tipps River Fire
Brisbane River Fire
  • Eagle Street Pier: Vom Cafe bis zum erstklassigen Seafood-Restaurant ist hier für jeden Geschmack etwas dabei. Blick auf den Fluss und zur nachts beleuchteten Story Bridge inklusive! Nach dem Essen bietet sich ein Verdauungsspaziergang am Pier entlang zum Botanischen Garten an.
Brisbane Tipps Eagle St Pier
Brisbane Eagle Street Pier
  • Riverwalks: In und um Brisbane gibt es einige Riverwalks – der mit der besten Aussicht ist der 870 m lange Brisbane Riverwalk von New Farm (Riverview Court) nach Brisbane CBD (Howard Smith Wharves). Per pedes oder mit dem Fahrrad geniesst man hier auf diesem Weg über’s Wasser eine atemberaubende Sicht auf die Story Bridge und die Skyline. Unser Tipp: Fahrt mit der City Cat ab Brisbane CBD (Riverside City Cat Terminal) zum New Farm Sydney St Terminal. Dann links halten zur Griffith St., in Richtung Riverview Ct/Merthyr Rd abbiegen und den Riverwalk zurück zur CBD gehen. Achtung: Auf dem Riverwalk gibt es keinen Schatten, daher am besten am frühen Morgen oder späten Abend gehen.

4. Fortitude Valley und Chinatown

„The Valley“ ist das Paradies für Nachtschwärmer. Hier findet ihr Nachtklubs, Bars und viele weitere Unterhaltungsmöglichkeiten. Seinen Namen hat der Stadtteil von der SS Fortitude, die hier 1849 mit schottischen Immigranten an Bord anlegte.

Brisbane Tipps Chinatown
Brisbane Chinatown im Fortitude Valley

Chinatown mit seinen asiatischen Restaurants und Shops ist ein Teil des Fortitude Valley. Besonders busy und bunt ist der Stadtteil zu den Feierlichkeiten des „Chinese New Year“ im Januar/Februar. Hier kann man dann auch den traditionellen Löwentanz bestaunen. In Chinatown und im „Valley“ gibt es eine Reihe hervorragender asiatischer Restaurants.

Brisbane Tipps Garlic King Prawns (2)
Garlic King Prawns – eine von vielen Köstlichkeiten, die man im „Valley“ findet

Unser Tipp: „The Vietnamese“ (Wickham Street), eines von Sandra’s Lieblingsrestaurants in Brisbane. Super lecker und preiswert.

5. City Botanic Gardens

Wer den längeren Weg zu den Brisbane Botanic Gardens etwas ausserhalb von Brisbane nicht auf sich nehmen will, findet die kleinere Version, die 20 Hektar großen City Botanic Gardens, im Südosten der Halbinsel des Brisbane Rivers, auf der das Central Business District von Brisbane liegt. Neben einem Ententeich gibt es eine bemerkenswerte Sammlung von Palmfarnen, Palmen, Feigen, und Bambus. Einige der älteren Bäume sind die ersten ihrer Art, die in Australien verpflanzt wurden.

Brisbane Tipps City Botanic Gardens
Brisbane City Botanic Gardens

Nachts sieht man hier mit etwas Glück das eine oder andere Opossum oder Flughunde vorbei huschen.

6. Queensland Cultural Centre

Kulturfreunde aufgepasst: Hier gibt es einige Schmankerl, die euer Herz höher schlagen lassen:

  • Queensland Museum: Gab es in Australien Dinosaurier? JAA! Der Beweis ist hier in Skelettform zu bestaunen. Hier findet ihr alles über die Geschichte, Flora und Fauna Queenslands. Eintritt frei (ausser Sonderausstellungen).
Brisbane Tipps Queensland Museum
Nicht nur Australiens Fauna im Queensland Museum
  • Queensland Science Centre: Im unteren Teil des Queensland Museum. Hier werden auf interaktive und unterhaltsame Weise naturwissenschaftliche Phänomene erklärt. Eintritt AUD 14.50 (Erw.), AUD 11.50 (Kind 3-15 J.), AUD 44.50 (Familie 2 Erw., bis zu 4 Kinder).
  • Gallery of Modern Art: Ist die größte ihrer Art in Australien und beherbergt mehr als 10.000 australische und internationale Kunstwerke. Wer sich für Kunstwerke und traditionelle Zeichnungen der Aborigines interessiert, wird hier ebenfalls fündig. Im Children’s Art Centre wird Kindern auf spielerische Weise Kunst näher gebracht. Begehrt ist der „Toddler Tuesday“ (Feb – Nov, mit Vorausbuchung), an welchem Kindern Kunstwerke durch Spiele, Geschichten und Interaktivität erklärt werden. Eintritt frei (ausser Sonderausstellungen).
  • Queensland Performing Arts Centre: Ballett, Oper, Konzert, Musical and more! Den aktuellen Veranstaltungsplan findet ihr hier.
Brisbane Tipps Queensland Performing Arts Centre (2)
Brisbane Performing Arts Centre
  • State Library of Queensland: Für die Leseratten unter euch! Alles über die Geschichte und Natur Australiens. Hier sind auch die Register der Britischen Strafgefangenentransporte hinterlegt und es gibt eine sehr umfangreiche Strafgefangenen-Datenbank – wer also etwas Ahnenforschung betreiben möchte…

7. Lone Pine Koala Sanctuary

Dies ist einer meiner Lieblingsausflugsorte in Brisbane, 12 km südlich der Innenstadt. Hier sieht man fast alle australischen Tiere aus nächster Nähe und kann sogar auf Tuchfühlung gehen. Einen Koala halten (inkl. Foto AUD 20, achtet mal auf den Geruch des Tierchens :-)) oder Kängurus füttern und streicheln. Auch andere Tiere wie den tasmanischen Teufel, Wombats, Emus, Kasuare, Kakadus und andere wohnen hier. Die Shows, Fotosessions und Fütterzeiten sind über den ganzen Tag verteilt. Wer alles mitnehmen will, dem wird nicht langweilig werden! Ein Highlight ist definitiv die Sheepdog Show. Eintritt AUD 36 (Erw.), AUD 22 (Kind 3-13 J.), AUD 85 (Familie 2 Erw., 3 Kinder).

Brisbane Tipps Lone Pine Koala Sanctuary Kindergarten
Koala Kindergarten im Lone Pine Koala Sanctuary

8. Mount Coot-tha Reserve

Der 287 m hohe Mount Coot-tha ist Brisbane’s höchster Punkt und der mit der schönsten Aussicht! Schon die Auffahrt zum Mount Coot-tha Lookout über den Sir Samuel Griffith Drive ist spektakulär. Vom Lookout aus habt ihr einen 360 Grad Rundumblick auf Brisbane und Umgebung bis hin zur Küste. Oben gibt es auch ein Cafe und ein Restaurant.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Brisbane Downtown vom Mount Coot-tha Lookout aus

Am Fusse des Mount Coot-tha befinden sich die 52 Hektar großen Brisbane Botanical Gardens (Eintritt frei) mit einem Japanischen Garten, einem Bonsai Haus, einem exotischen und australischen Regenwald, einem Kräutergarten, einem Planetarium und vielem mehr. Um den Mount Coot-tha herum gibt es zudem zahlreiche Wander- und Fahrradwege.

9. Roma Street Parklands

Die Parklands, unweit von Brisbane’s Zentrum, sind eine grüne Oase mitten in der Stadt! Ein schön angelegter Park mit Teichen, Flüssen, herrlich farbigen Blumenbeeten, exotischen Pflanzen und Bäumen, Eidechsen, Enten, Vögeln, Wasserspielen, Spielplätzen, Regenwald und vielen Kleinigkeiten zum entdecken. Eintritt frei.

Brisbane Tipps Roma Street Parklands
Brisbane Roma Street Parklands

10. Brisbane’s Stadtzentrum

Das Zentrum Brisbane’s ist gut zu Fuss zu erkunden. Die schachbrettartig angelegten Strassen sind in der Nord-Süd-Richtung nach britischen Königinnen und in der Ost-West-Richtung nach Königen benannt.

  • Queen Street: Mittelpunkt des Zentrums, Fussgängerzone und Einkaufsparadies mit Food Courts und Cafes. Achtung: Viele Läden schliessen bereits um 18 Uhr! Dafür sind sie dann am Sonntag geöffnet.
Brisbane Tipps Queen Street
Auf zum Shopping in die Queen Street
  • ANZAC Square: Dieser Platz mit dem Ehrenmal für alle im Kriege Gefallenen befindet sich mitten im Stadtzentrum von Brisbane. Die ewige Flamme brennt in einem griechischen Säulenpavillon. Daneben steht der Shrine of Memories mit Wandtafeln für jene, die im Kriege fielen. In dem hübschen Park sind zudem seltene Baobab-Bäume zu finden.
Brisbane Tipps Anzac Square
Brisbane ANZAC Square: Die ewige Flamme
  • City Hall: Ein wunderschönes Gebäude mit einem 92 m hohen Uhrenturm im Stil italienischer Renaissance. Im Museum von Brisbane könnt ihr zeitgenössische als auch Kunst und Keramik der Aborigines sehen.
  • Old Windmill: Berühmtheit erlangte die Mühle, als sie in den 1920er Jahren für das erste Fernsehbild Australiens ausgewählt wurde. Die 1828 erbaute Windmühle existiert seit den Zeiten der Strafkolonie und wurde später zu einer Tretmühle umgebaut, um aufsässige Sträflinge zu bestrafen. Besichtigt werden kann die Mühle nicht, ist aber ein tolles Fotomotiv.
  • Cathedral of St. Stephen: Die 1874 vollendete gotische Kathedrale mit ihren weissen Zwillingstürmen und den prächtigen Buntglasfenstern ist ein Wahrzeichen im Stadtzentrum von Brisbane.
Brisbane Tipps Cathedral St Stephen
Alt trifft neu in Brisbane’s Innenstadt
  • Treasury Casino: Casino? Ja, Casino! Glücksspiel ist in Australien ein beliebter Massensport. Von der jungen Mama bis zur älteren Lady versucht hier jeder gelegentlich mit großer Begeisterung sein Glück. Dabei geht es völlig locker zu. Es gibt im Casino von Brisbane keinen Dresscode und man zahlt keinen Eintritt. Zudem ist das Casino in einem eleganten, historischen Gebäude untergebracht. Also rein ins Getümmel, vielleicht könnt ihr ja eure Reisekasse etwas aufbessern.

Noch ein Tipp zum Schluss: In Brisbane benötigt man nicht unbedingt ein Auto. Die Straßen sind, besonders zur Rush Hour, verstopft und das Parken ist eine Katastrophe. Falls ihr euren Roadtrip in Brisbane beginnt, dann empfehlen wir euch, zuerst ein paar Tage in Ruhe in Brisbane zu verbringen (auch wegen der Akklimatisierung und dem Jetlag) und erst dann euren fahrbaren Untersatz zu mieten. Dasselbe gilt, wenn ihr eure Tour in Brisbane beendet – erst Vehikel zurück geben und den Urlaub dann entspannt in Brisbane ausklingen lassen.

Wir hoffen, wir können euch mit diesen Empfehlungen helfen, eure Tage im schönen Brisbane zu füllen.

Bei Fragen, Ideen und Anregungen wie immer: ab in die Kommentare. Wir helfen gerne!

Habt ihr vielleicht schöne Ecken in Brisbane entdeckt, die uns bisher entgangen sind und die ihr uns verraten wollt? Nur her damit!

Wir wünschen euch eine wunderschöne Zeit in „Brissie“ und away on wheels.

Sandra & Michael

Kommentar verfassen